Vertrieb aktuell

Man ist sich unter Experten nicht ganz einig darüber wo Industrie 4.0 anfängt und wo es endet. Manche Experten zählen moderne ERP-Systeme bereits zur vierten industriellen Revolution und manchen ist diese Annahme zu hoch gegriffen. Dennoch gibt es zumindest bei den ERP- und CRM-Systemen bereits gute Grundzüge von Industrie 4.0 Konzepten. So gibt es durch moderne ERP-Systeme bereits die Möglichkeit, Aufträge automatisch und effizient zu planen. CRM-Programme sammeln bereits jetzt alle wichtigen Daten zu Kunden und den Kontaktpersonen, die für den Vertrieb wichtig sein könnten.

Beispiele hierfür wären:

  • die interessanten Produkte für den Kunden
  • welche Produkte wurden bereits gekauft
  • wie heißt die Kontaktperson
  • welche Interessen hat diese Person
  • wann war der letzte Anruf/der letzte Besuch
  • was wurde dabei besprochen
  • besteht Interesse an neuen Produkten
  • hat der Kunde evtl. Probleme mit Produkten anderer Unternehmen
  • etc.

Ein funktionierendes und modernes System, mit mehreren miteinander kommunizierenden Programmen, könnte zum Beispiel so aussehen:

Ein bestehender Kunde möchte weitere (dem Unternehmen bereits bekannte) Produkte bestellen. Der Auftrag geht automatisch im System erkannt und wird als Auftrag gelistet. Es wird die Kapazität der Maschinen und der Lagerbestand von Teilen, die zur Produktion benötigt werden, geprüft und eventuell bestellt. Ist diese Prüfung erfolgt und die Maschinen haben Kapazität, wird automatisch eine Auftragsbestätigung an den Kunden versandt. Wenn Teile zur Produktion bestellt werden müssen schickt das System automatisch eine Bestellung an den oder die Zulieferer des Unternehmens. Außerdem wird berechnet, wann die Produktion spätestens beginnen muss, damit der Liefertermin eingehalten werden kann sowie wann die Produktion frühestens beginnen darf, damit das Produkt nicht eingelagert werden muss.

Dank solcher Systeme wird die Kommunikation mit Kunden, Lieferanden aber auch innerhalb des Unternehmens vereinfacht.

Damit diese Vorgänge jedoch funktionieren, müssen stets und konsequent alle Daten in das System eingepflegt werden! Nur so haben alle zu jeder Zeit den Überblick über alle Vorgänge im Unternehmen. Der Vertrieb ist immer auf dem Laufenden, kann den Status der Produktion überwachen und kann bei Problemen mit der Bestellung sofort den Kunden informieren und schneller reagieren.

Durch den Überblick über alle Aufträge können außerdem Maschinen gezielter ausgelastet werden. Somit kann der Betrieb die Maschinenkapazität steigern und seine Effizienz verbessern.

Autor: Alina Porth

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s