Digitale Geschäftsmodelle

Durch die stetig voranschreitende Digitalisierung und ihr kontinuierlich steigender Einfluss auf Konsumverhalten, Bedürfnisse der Endverbraucher und Marktaktivitäten von Unternehmen, bekommt das Thema der Technik ebenso einen größeren Wert auf der industriellen Unternehmerseite.

Denn in der Industrie sind der Kunde und die Wettbewerbsfähigkeit von sehr großer Bedeutung und somit werden stetig Maßnahmen ergriffen und entwickelt, um sich den Marktgegebenheiten anzupassen. Folglich stehen die neuen technologischen digitalen Errungenschaften im Mittelpunkt für die praktische Umsetzung der neuen Anforderungen. Es werden „intelligente Technologien“ wie „Smart Production“, „Smart Logistic“, „Smart Product“ und „IoT“ (=Internet of Things, dt. = Internet der Dinge) als Hilfsmittel der Informationsübertragung eingesetzt. Diese lassen sich in unterschiedlichen Formen wie Chips, Sensoren und Aktoren wieder finden und haben somit einen neuen Einfluss auf die industrielle Wertschöpfungskette. Daher lassen sich Abteilungen wie Logistik, Produktion und Marketing/ Vertrieb durch diese neuen technischen Gegebenheiten gleichermaßen verändern und anpassen.

Konzentrierend auf diesem Ausgangspunkt, dass Tätigkeiten im industriellen Unternehmen einen neuen technologischen Impact bekommen, resultieren daraus neue digitale Geschäftsmodelle und damit verbundene neue Geschäftsperspektiven, um in digitalen Branchen aktiv werden zu können. Dies wird durch das sich neu ergebende vernetzte System des Internets „IoT“ (Internet der Dinge) als Informationsübertragungsgrundlage bereitgestellt.[1]

Zur Umsetzung innovativer Geschäftsmodelle mit der digitalen Struktur ergeben sich folglich neue Abhängigkeiten und Systeme, die notwendig sind, um eine effiziente und reibungslose Gestaltung zu ermöglichen. Doch bleibt das Grundgerüst der Geschäftsmodellmuster dieselben: Wer sind die Kunden? Was wird verkauft? Wie wird es hergestellt? Wie wird der Ertrag realisiert/ Welcher Wert wird angestrebt?[2]

Neue Voraussetzungen für ein digitales Geschäftsmodell:

  • Digitale, smarte Technologien zum Einsatz in der Wertschöpfungskette
  • IoT: effizientere und automatisierte Kommunikationsgestaltung, fungierend zwischen Objekten, Unternehmen, Kunden und Geschäftspartnern

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s